VITA 

Lena Hauptmann wurde 1995 in Cottbus geboren und studiert derzeit Jazz -und Popgesang an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig bei der Jazzsängerin Pascal von Wroblewsky und Prof. Evelyn Fischer. 

Vor dem Jazzstudium bekam sie Unterricht in Gesang, Improvisation und Klavier am Konservatorium in Cottbus und an der Paul Hindemith Musikschule in Berlin.

 

Sie erhielt bereits diverse Auszeichnungen; u.a. war sie 2013 Bundespreisträgerin für Popular-Gesang beim Wettbewerb „Jugend Musizert“ und 2016 erhielt sie den „special award" für die beste Antonio Carlos Jobim-Interpretation beim Jazzwettbewerb "StuVo Jazz Contest" in Berlin Neukölln. Im November 2019 belegte sie mit ihren eigenen Songs in sorbischer und englischer Sprache den 2. Platz beim deutsch-polnisch-französischen Chansonwettbewerb "Köln-Breslau-Paris" des 27. Rock&Chansonfestivals in Köln und gewann zusätzlich den Publikumspreis per Zuschauervoting. Im Jahr 2020 wurde sie mit dem 1. Platz beim Deutschen Rock & Pop Preis der deutschen Popstiftung in der Hauptkategorie "Singer-Songwriter" ausgezeichnet. 

Mit der Show-Band "Toni Gutewort & his Danceorchstra" spielt sie Auftritte seit 2013 und absolvierte Konzerte u.a. in der Metropolishalle Potsdam, beim Take Off Award Berlin und im Phönixtheater Wittenberg.

Seit 2014 bespielt sie mit dem Gitarristen Dan Baron als das Jazz-Pop Duo "LeDazzo" Bühnen in ganz Deutschland u.a. beim 27. Rock&Chansonfestival "Köln-Breslau-Paris" in Köln, beim Osteuropäisches Filmfestival im Staatstheater Cottbus oder beim Jüdischen Filmfestival Berlin & Brandenburg im Hans Otto Theater Potsdam. 

Seit 2016 folgten Auftritte mit der Big Band der Leipziger Musikhochschule unter der Leitung des Jazzsaxophonisten Rolf von Nordenskjöld (ehemals RIAS Big Band) und des WDR Big Band Leiters und Arrangeurs Ansgar Striepens.

2017 wirkte sie als Sängerin und Darstellerin in verschiedenen Musical-Shows unter der Leitung von BuJazzo Vocal-Coach Juan Garcia und dem Filmschauspieler und Regisseur Frank Leo Schröder mit.

Mit dem Leipziger Gesangs-Trio „Die Lenas“ swingt sie sich seit 2017 mit Klassikern á la Andrew Sisters bis hin zu modernen Miles Davis Arrangments und eigenen Latin-/Soul- und Pop-Kompositionen durch die Jazzclubs von Leipzig; u.a. Auftritte in der Moritzbastei Leipzig und beim HMT Jazzfest. 

Seit 2017 ist sie ebenfalls als Studiosängerin und Komponistin für Rundfunkproduktionen und verschiedene CD-Produktionen tätig; u.a. Backgroundvocals für Johnny Logan und Auftragskomponistin und Sängerin für den Sorbischen Rundfunk des RBB.

2018 folgte die Zusammenarbeit als Komponistin mit dem u.a. für „Schätze der Welt" - arbeitenden Dokumentarfilmautor und Regiekameramann Donald Saischowa für seinen Dokumentarfilm „Selfie beim Höllensturz- Weltgericht Festung Europa.“

Seit 2020 ist sie des öfteren mit der Dresden Big Band unter der Leitung von Michael Winkler zu erleben und trat u.a. bei den Dresdener Jazztagen und Dresdener Kulturinseln auf. 

Ebenfalls gründete sich 2020 das Projekt "Brazilian Lovers" auf Initiative der brasilianischen Violinistin Priscila Baggio Simeoni mit Musikern vom Staatstheater Cottbus. 

"[...]Lena Hauptmann schmettert mit Leichtigkeit dank ihrer kraftvollen Stimme blitzsaubere Töne durchs Mikro,[...]."  

 

  

                                                               -Leipziger Volkszeitung, 06/18-